top of page

Verein Kulturbogen präsentiert im Jugendkulturhaus Dynamo:

WEB-DEV.jpg

23. - 26. MAI 2024
DYNAMO ZÜRICH

Unterstützt von einer professionellen künstlerischen Leitung und virtuosen Berufsmusiker*Innen, zaubern unsere engagierten Darsteller*Innen, die sich ausserberuflich der Bühnenkunst widmen, Magie auf die Bühne.

Geschichte zum Musical

Basierend auf Frank Wedekinds gleichnamigem Drama, entführt "Frühlings Erwachen" in die Welt der Jugendlichen im späten 19. Jahrhundert. Im Mittelpunkt stehen Wendla, Melchior und Moritz - junge Menschen, die sich mit den Herausforderungen des Erwachsenwerdens, der sexuellen Erweckung und dem Konflikt zwischen individuellen Bedürfnissen und gesellschaftlichen Erwartungen auseinandersetzen.
Das Musical behandelt tiefgründige Themen wie Liebe, Rebellion und Selbstfindung. Es zeigt, wie die Jugendlichen ihre Identität in einer oft widersprüchlichen Welt suchen. Die emotionale Tiefe der Geschichte wird durch leidenschaftliche Musik verstärkt, die das Publikum auf eine bewegende Reise durch die Höhen und Tiefen des Heranwachsens mitnimmt.

Triggerwarnung:
Die Geschichte beinhaltet die Themen Suizid, ungewollte Schwangerschaft, fehlende Aufklärung, Abtreibung, Vergewaltigung und Sex.

Tickets ab 29 Fr.- erhältlich. 

Empfohlen ab 14 Jahren.

Einlass: 60 Minuten vor Beginn.

Lassen Sie sich an unserer Bar mit einem Drink verwöhnen.

Do  23. MAI 2024

20:00 Uhr, Dynamo Zürich, Premiere

Fr  24. MAI 2024

20:00 Uhr, Dynamo Zürich

----------------------------------------------

----------------------------------------------

SA  25. MAI 2024

14:00 Uhr, Dynamo Zürich

SA  25. MAI 2024

20:00 Uhr, Dynamo Zürich

----------------------------------------------

So  26. MAI 2024

14:00 Uhr, Dynamo Zürich

So  26. MAI 2024

20:00 Uhr, Dynamo Zürich

CAST

Spring Awakening-286.jpg

Elias Barmettler

als Melchior

Spring Awakening-79.jpg

Cliff Clemente

als Ernst

Spring Awakening-58.jpg

Dani Kaufmann

als Hänschen

Spring Awakening-182.jpg

Rico Nebel

als Otto

Spring Awakening-204_edited.png

Benjamin Bechtiger

als Georg

Spring Awakening-298.jpg

Alper Uzun

als Doktor Brausepulver

Spring Awakening-24.jpg

Jonas Mussmann

als Hr. Knochenbruch

Spring Awakening-32.jpg

Paula Birchler

als Frl. Knüppeldick

Spring Awakening-531_edited.png
Spring Awakening-416.jpg

Anita Sturzenegger

als Wendla

Sophia Liedtke

als Martha

Spring Awakening-501.jpg

Lenja Tischhauser

als Anna

Spring Awakening-397.jpg

Laura Wülfroth

als Frl. Grossbüstenhalter

Spring Awakening-511_edited.png

Isabel Alvarez del Castillo

als Ensemble

Spring Awakening-596.jpg

Emily Emuzel

als Thea

Spring Awakening-468.jpg
Spring Awakening-571_edited.png

Lea Schwegler

als Ilse

Miriam Fuchs 

als Anna

Spring Awakening-557_edited.png

Olivia Gritzan

als Fr. Bergmann

Spring Awakening-605_edited.png

Elena Moczko

als Fr. Gabor

Künstlerische Leitung

Nils Fraser

Musikalische Leitung und Projektleitung

NILS2_edited.jpg

Mit einem Master-Abschluss in Musik in der Tasche hat sich Nils Fraser zum Ziel gesetzt, Musikproduktionen auf die Bühne zu bringen. In den letzten Jahren übernahm er bereits die musikalische Leitung verschiedener Musicals und leitet beim Verein Kulturbogen bereits zum vierten Mal die musikalische Leitung. Während der letzten zehn Jahre hat er dutzende Events im Bereich von Konzerten und Partys in verschiedenen Lokalitäten organisiert und geleitet, unter anderem in der Härterei, Rote Fabrik und im Dynamo. Darüber hinaus war er als Musiker an verschiedenen Projekten beteiligt.

Monika Krzesniak

Regie & Lichtdesign

_DSC4543.jpg

Monika ist Absolventin der Akademie der Schönen Künste in Warschau (Master in Malerei) und der Theaterschule ENSATT in Lyon (Master in Bühnenlichtdesign). Nach ihrem Diplom schloss sie sich dem französischen Theaterkollektiv Les Immergés an. Monika sammelte vielfältige Erfahrungen in der Theaterkunst: vom Lichtdesign für Tanz, Theater und Konzerte (u.a. für Renata Piotrowska, Chloe Lacan) über Auftritte als Schauspielerin (Theatre Remus, Collectif Les Immergés) und Tänzerin (Jaguzz, Sophisticated Rascals) bis hin zur Co-Choreographie (Atelier Courteline) und der Mitgestaltung von Stücken für Les Immergés und Kulturbogen. Seit 2018 lebt sie in Zürich und arbeitet als Lichtdesignerin bei der ARGE Sektor4 & Gradation.

Florian Dübi

Lichttechnick

P2180088_edited_edited_edited.jpg

Florian absolvierte eine Lehre als Polymechaniker und begeistert sich immer mehr für die Eventtechnik. Angefangen hat alles mit einer lokalen Band in Winterthur, wo er für die Lichttechnik verantwortlich war. Neben seinem Job als Production Teamleader gründet er im Januar 2023 seine eigene Eventtechnik Firma «dübi technic». Er setzt sich das Ziel dabei neben der Eventtechnick, jungen Künstler die Möglichkeit zu geben Bühnenerfahrungen zu sammeln und ruft daher das Newcomer Festival Winterthur ins Leben, das im April 2024 das erste Mal stattfinden wird. Florian machte schon im letzten Musical zusammen mit Monika die Lichttechnik und ist auch dieses Jahr wieder dabei.

Deborah Kiener

Choreografie und Projektleitung

_DSC4663.jpg

Debi hat im Tanzstudio ihrer Mutter bereits im Alter von 4 Jahren mit Jazzdance und Showdance begonnen. Bald kamen auch HipHop, Breakdance und Ballett dazu. Es folgten Teilnahmen an den Schweizer- und der Europameisterschaft und unzählige Auftritte, sei es Solo, Duo, oder an Crew-Competitions. Nach einer 3-jährigen Musicalausbildung in Hamburg war sie als Musicaldarstellerin im le théatre Luzern im Musical Daddy Cool zu sehen. Ausserdem war sie als Tänzerin in Italien bei Show & Art srl. und im Europapark engagiert und hat bei The Dance mitgemacht und bei der Bühne Aarau engagiert. Aktuell ist sie beruflich als Allrounderin bei einer Filmproduktion angestellt und arbeitet zusätzlich als Tanzlehrerin und Choreografin für verschiedene Tanzschulen und Projekte.

Anna Ilg

Choreografie

20210516-134511-A7308696_edited_edited.j

Anna Ilg lebt und arbeitet in Zürich. Ihre Leidenschaft für den Tanz hat viele Facetten. Als freischaffende Tänzerin steht sie in verschiedenen Produktionen auf der Bühne und vor der Kamera. Als Tanzlehrerin unterrichtet sie Ballett, Jazz, Contemporary, Dance Skills u.v.m. Als Choreographin hat sie in diversen Tanztheaterproduktionen für Kinder und Jugendliche mitgewirkt sowie eigene Videoprojekte realisiert. Nach der Matura absolvierte sie ihre Ausbildung zur Bühnentänzerin und Tanzlehrerin an der Tanzschule OFF DANCE in Zürich, wo sie seitdem unterrichtet und als Assistentin der Geschäftsleitung tätig ist. Um sich weiterzubilden, trainierte sie in London, München und New York. Seit 2022 ist sie Teil der jährlichen Produktionen der Operettenbühne Hombrechtikon. Als Tänzerin im Ballett, in Rollen und als Choreo-Assistenz – die verschiedenen Arbeiten on und off stage erfüllen sie gleichermassen.

Reto Knaus

Tondesign und Tontechnik

Reto_pass_edited_edited_edited_edited.jp

Reto Knaus, der stolze Besitzer der “TONZELLE”, einem vielseitigen Audio-Unternehmen, bringt über 20 Jahre Erfahrung als Tontechniker und Musikproduzent mit. Er setzt sich leidenschaftlich für die Schaffung genussvoller Klänge ein, sowohl im Studio als auch live. Er mag im speziellen das Kribbeln und die Energie von Live-Shows und engagiert sich bei grossen und kleinen Events mit viel Power. Ein besonderes Anliegen ist für ihn die Arbeit an Musikprojekten mit Kindern. Er sieht es als eine Mission, Musik für Kinder zu einem erlebnisreichen und inspirierenden Abenteuer zu machen. TONZELLE Von der Idee zum Meisterwerk - mit authentischer Betreuung, hochprofessionellen Lösungen, modernstem Equipment und Energie für den perfekten Sound! Bei uns entsteht dein Werk in echter Handarbeit

Nils Fraser

Musikalische Leitung & Gitarre

_DSC2748.JPG

Mit einem Master-Abschluss in Musik in der Tasche hat sich Nils Fraser zum Ziel gesetzt, Musikproduktionen auf die Bühne zu bringen. In den letzten Jahren übernahm er bereits die musikalische Leitung verschiedener Musicals und leitet beim Verein Kulturbogen bereits zum vierten Mal die musikalische Leitung. Während der letzten zehn Jahre hat er dutzende Events im Bereich von Konzerten und Partys in verschiedenen Lokalitäten organisiert und geleitet, unter anderem in der Härterei, Rote Fabrik und im Dynamo. Darüber hinaus war er als Musiker an verschiedenen Projekten beteiligt.

Carlo Ribaux

Schlagzeug

0_edited.jpg

Carlo ist professioneller Schlagzeuger und lebt in Zürich und Los Angeles. Als gefragter Live-Drummer tourte er durch Asien, Europa, Süd- und Nordamerika. Zu den Höhepunkten seiner Karriere zählen Fernsehauftritte vor über 20 Millionen Zuschauern in den USA und Mexiko. In der Schweiz haben bereits Florian Ast, Bastian Baker und Shem Thomas seine Dienste in Anspruch genommen. Darüber hinaus hat Carlo an Soundtracks für mehrere Filme, Serien und Spiele mitgewirkt, zuletzt für das beliebte Videospiel Fortnite. Er hat einen Bachelor am Berklee College of Music und einen Master am Winterthurer Institut für aktuelle Musik (WIAM).

Nicolas Winter

E-Bass

6cc4167b-44d8-4f94-91af-14fe5a8b466f.JPG

Kurz nachdem Nicolas Winter seine Liebe zum E-Bass entdeckte, studierte er am Winterthurer Institut für aktuelle Musik. Schon während dem Studium war er mit verschiedenen Bands von Jazz bis Metal in der Schweiz und rund im die Welt unterwegs. Aktuell prägt er die tiefen Töne für die Bands Alex Good, Cellar Darling und bei Lisa Oribasi sowie in verschiedenen Musicalprojekten.

Geraldine Wöcke

E-Piano

Bildschirmfoto 2024-02-15 um 09.04_edited.png

Geraldine Wöcke fand früh ihre Begeisterung zur Musik. Ihre Leidenschaft machte sie zum Beruf mit dem Bachelor- und Masterstudium am WIAM (Winterthurer Institut für aktuelle Musik). Geraldine wirkt in der funkig, souligen Band „Toast“ mit und führt parallel ihr eigenes Musikprojekt mit grosser Leidenschaft und Energie. Ihr musikalisches Zuhause liegt im Soul, Pop, R&B und Hiphop. Sie ist jedoch ebenso offen für Jazz bis Klassik, was ihre Vielseitigkeit und ihr breites musikalisches Verständnis unterstreicht. Neben ihrer Bühnenpräsenz ist Geraldine auch eine gefragte Begleitung für Chöre und Events, wo sie mit ihrer einfühlsamen und unkomplizierten Art Menschen für sich begeistern kann.

Dominique Polich  

Viola

Dominique-Polich-by-Theresa-Pewal-142_edited.jpg

Dominique Polich begann ihr Bachelorstudium mit dem Hauptfach Violine bei Prof. Brian Dean in Luzern und schloss es im Jahr 2011 bei Prof. Ulrich Gröner an der Zürcher Hochschule der Künste ab. Nach erfolgreichem Erlangen des Masters of Arts in Musikpädagogik wandte sie sich ihrem Zweitinstrument, der Bratsche, zu und studierte anschliessend im Master of Arts in Music Performance mit dem Hauptfach Viola bei Prof. Wendy Enderle-Champney an der ZHdK. Kammermusik- und Solo-Meisterkurse u.a. bei Susanne Frank (Carmina Quartett), Brett Dean, Cobus Swanepoel und Thomas Riebl bereicherten ihre Ausbildung. Sie war langjähriges Mitglied des Schweizer Jugendsinfonie Orchesters und während zweier Jahre Praktikantin im Sinfonieorchester Biel/Solothurn. Seit ein paar Jahren spielt sie regelmässig im «City Light Symphony Orchestra» und im Theater Rigiblick, ist Mitglied im AMAR QUARTETT und im Niculin Janett Ensemble.

Kiril Fasla-Prolat

Violoncello

Bildschirmfoto 2024-05-18 um 08.22_edited.jpg

Kiril hat Konzerte an Veranstaltungsorten wie der Elisabethenkirche in Basel, Bergen, Biel, Schloss Kirchberg, Cervo Academie, Fundación Olivar de Castillejo, Musikprojekt Villa de Lerma, Eutherpe de León Foundation, MusaE, Stiftung Vitoria Vital, Swiss Foundation for Young Musicians und anderen wichtigen Schweizer Institutionen gegeben. Er präsentierte kürzlich auch das Projekt „Höre einen Augenblick“ in der St. Marienkirche Basel und der St. George's Anglican Church: ein Programm für Solocello mit Werken von J.S. Bach und J.M. Guix. Er spielte in einem Kammerensemble mit Adelina Oprean und Anna Gebert, hauptsächlich im Château de Promenois. Er wurde in Madrid geboren und begann sein Cellostudium bei Suzana Stefanovic. Anschließend studierte er bei Adolfo Gutiérrez und Michal Dmochowski. Danach war er Schüler von Rafael Rosenfeld an der Musik-Akademie Basel und von Danjulo Ishizaka an der UdK Berlin. Viele Jahre wurde er von Ivan Monighetti und Christopher Jepson begleitet und erhielt wertvolle Ratschläge von Lluis Claret, Troels Svane, Thomas Grossenbacher, Gregor Horsch und Steven Isserlis. Derzeit absolviert er einen Masterstudiengang an der Schola Cantorum Basiliensis bei Petr Skalka. Er war Mitglied des EUYO, absolvierte ein Praktikum beim Sinfonie Orchester Biel Solothurn und wurde regelmäßig vom Neuen Orchester Basel, dem Barockensemble La Banda Storica und dem Swiss Festival Orchestra mit Dirigenten wie Peter Stark, Vasily Petrenko, David Afkham, Heinz Holliger, Yannis Pouspourikas und Pablo Heras Casado, Kaspar Zehnder und Giovanni Antonini eingeladen. Zusammen mit seiner Zwillingsschwester bildet er ein Duo, mit dem sie in wichtigen Zyklen wie der Fundación Olivar de Castillejo und dem British Isles Music Festival aufgetreten sind. Gemeinsam fertigten sie Transkriptionen von Scarlatti-Sonaten an. Er wurde von der Cello Academy Rutesheim ausgewählt, war Mitglied des EUYO und ist derzeit Mitglied des Polysono Ensembles, mit dem er durch die Schweiz und Deutschland tourte. Er wurde bei den wichtigsten spanischen Cellowettbewerben ausgezeichnet und gewann mit dem Jouska String Quartet den Café Bauhaus Award 2024. Er erhielt ein Stipendium von der Thorens Stiftung, der DOMS Basel Stiftung, der AIE und dem Bildungsrat der Gemeinschaft Madrid. Er spielt ein Cello von Jean-Jacques Pagès, Paris 2014, und ein Barockcello von Claude Pierray, Paris 1709, das ihm von der Schola Cantorum zur Verfügung gestellt wird.

Jana Wirth

Violine

0.jpeg

Jana Wirth, geboren 1997, wuchs im St. Galler Rheintal auf und besuchte das Musikgymnasium und Landeskonservatorium in Feldkirch, Vorarlberg. Kurz darauf nahm sie ihr Bachelorstudium an der Hochschule für Musik in Basel auf, welches sie mit dem Masterstudium mit Violine bei Prof. Barbara Doll fortsetzte. Im Jahr 2023 schloss sie ihr Studium erfolgreich ab und erlangte zusätzlich den Abschluss als Lehrperson für Musik am Gymnasium. Von 2018 - 2023 war sie Mitglied der 1. Violine im Schweizer Jugend-Sinfonie-Orchester und nahm 2021 am Red Bull Symphonic Orchestra als Mitglied der 1. Violine teil. Während ihrer Studienzeit erhielt sie Kammermusikunterricht von renommierten Professoren wie Guy Braunstein, Claudio Martínez Mehner, Barbara Doll und Tobias Schabenberger. Derzeit schliesst sie das Lehrdiplom für Schulmusik ll an der PH Bern ab und unterrichtet nebenbei.

Lokal
DYNAMO ZÜRICH

Wasserwerkstrasse 21, 8006 Zürich

Aufführungsort im grossem Saal

Die Übertragung des Aufführungsrechtes erfolgt in Übereinkunft mit MUSIC THEATRE INTERNATIONAL (www.mtishows.co.uk) durch die MUSIK UND BÜHNE Verlagsgesellschaft mbH, Wiesbaden.

Nicolas Winter

Bass

Sponsoren & Stiftungen

Herzlichen Dank!

Bildschirmfoto 2024-02-14 um 15.40.34.png

Egon-und-Ingrid-Hug-Stiftung

bottom of page